Allgemein
min

Hallo, ich bin Monika!

Schaltschrank-Fertigerin

Hallo, mein Name ist Monika und ich bin Schaltschrank-Fertigerin.

Monika bei der Schaltschrank-Fertigung

Was ich mache? Ein typischer Arbeitstag sieht so aus:

Vor etwa fünf Jahren habe ich mich dazu entschieden, einen ganz neuen Berufsweg zu gehen. Mein Interesse an Technik war schon immer da, ich war auch immer schon handwerklich begabt, hatte mir aber nie vorstellen können, als Frau tatsächlich als Elektrotechnikerin zu arbeiten. Ich habe mich dann dazu entschieden, mich mittels des Programms „FIT – Frauen in Technik“ zur Elektrotechnikerein umschulen zu lassen und das hat sich als der richtige Weg für mich herausgestellt.

Vor rund einem Jahr habe ich dann noch zusätzlich die Ausbildung zur Elektrowerksmeisterin abgeschlossen, konnte anschließend bei Siemens meinen Traumjob beginnen und fertige seitdem Schaltschränke. Diese werden hauptsächlich im Energieverteilungsbereich in der Hoch- bzw. Mittelspannung eingesetzt. Zum Beispiel um bei Hochspannungsleitungen oder in Transformatorstationen die Netze aus der Ferne, von einer Zentrale aus zu steuern und mit Schutzeinrichtungen zum  Beispiel gegen Überlastungen zu schützen. Weiters bin für die Vorfertigung von Brandmeldeanlagen im Einsatz und fertige auch die Microgrid Controller-Schränke.

Wie sieht also jetzt mein Arbeitstag aus?

Ich bin ein sehr fröhlicher Mensch, aber ohne meinen Kaffee geht in der Früh gar nichts 😉 Wenn ich also in Ruhe meinen Kaffee getrunken und meine E-Mails gecheckt habe, geht der Tag erst richtig los.

Eine richtige Arbeitsroutine gibt es nicht. Prinzipiell wissen wir bereits ein paar Tage vorab, welche Schränke oder Anlagen zu bauen sind, schauen dazu in die sogenannten Fertigungspläne und bauen den jeweiligen Schrank genau so, wie es die Kund:innen im Konfigurator- bzw. Engineeringtool auf ihre Bedürfnise optimiert und festgelegt haben. In diesem Plan ist zum Beispiel vermerkt, wie die Verdrahtung aussehen soll und welches Bauteil wohin gesetzt werden muss.

Schaltschrank-Fertigungsplan
Schaltschrank-Fertigungsplan

Abwechslungsreich ist die Arbeit vor allem deshalb, weil wir stets für kurzfristige, flexible Änderungen bereit stehen und die Kolleg:innen aus anderen Abteilungen jederzeit bei spontanen Anpassungen helfen und unterstützen.

Monika und ihr Kollege bei der Schaltschrank-Fertigung

Warum ich gerne bei Siemens arbeite?

Es war schon lange mein Traum, bei Siemens zu arbeiten, da die Firma nicht nur weltweit bekannt ist, sondern auch einen guten Ruf hat und vor allem fühle ich mich hier sehr sicher und kann der Zukunft entspannt entgegensehen.

Mit meinen Kolleg:innen und Vorgesetzten ist es sehr angenehm zu arbeiten. Wir helfen einander, haben ein super Arbeitsklima und haben natürlich auch jede Menge Spaß, wenn es die Arbeit zulässt.

Besonders schätze ich die familienfreundliche Arbeitszeitregelung. Gleitzeit in der Fertigung ist leider noch nicht üblich, hier bei uns aber gelebte Praxis. Dadurch lässt sich das (Familien-)Leben gut organisieren.

Und gut gefällt mir auch, dass hier alle gleich behandelt werden. Egal ob Mann oder Frau, alt oder jung, hier wird kein Unterschied gemacht. Jeder arbeitet und fragt, wenn nötig, nach Hilfe und bekommt sie auch sofort.

Ein weiterer Vorteil einer Arbeit im Stehen, bei der man ständig in Bewegung ist: Ich erspare mir das Fitnessstudio nach der Arbeit 😉

Mein Lieblingsprodukt von Siemens ist Simaris.

Simaris ist vor allem deshalb mein Lieblingsprodukt, weil ich bereits meine Abschlussarbeit zur Werkmeisterin über dieses Thema verfassen durfte. Die Elektroplanungssoftware Simaris ermöglicht die Planung der elektrischen Energieverteilung für industrielle Anlagen, Infrastrukturen und Gebäuden.

Damit können zum Beispiel Netzberechnungen von der Mittelspannung bis zur Steckdose erledigt werden, man erhält eine schnelle Übersicht über den erforderlichen Raumbedarf für die elektrische Energieverteilung innerhalb des Gebäudes mit Hilfe von Building Information Modeling (BIM) und kann auch schnell Zeit-Strom-Kennlinien sowie Durchlassstrom- und Durchlassenergiekennlinien visualisieren.

Na, habe ich euer Interesse geweckt? Hier gibt’s mehr Infos dazu!

Simaris Key Visual

Wie sieht die Zukunft aus?

Auch wenn viele Menschen befürchten, dass in Zukunft einige Jobs durch Roboter ersetzt werden, bin ich mir sicher, dass dies in unserer Fertigung nicht passieren wird. Für die hochtechnologische Individualfertigung bei uns wird es immer Menschen brauchen! Und ich hoffe, dass ich in Zukunft noch mehr Kolleginnen haben werde, mit denen ich zusammenarbeiten kann, denn Frauen können meinen Job natürlich genauso gut wie Männer. Persönlich wünsche ich mir, dass ich weiter glücklich bleibe und alle Ziele erreiche, die ich mir gesteckt habe. Und für uns alle wünsche ich mir besonders, dass Covid bald vorbei ist und wir alle gesund bleiben.

Was ich gerne in meiner Freizeit mache?

Ich habe unzählige Hobbies wie Reisen, Pflanzen, Tiere, Sport etc., aber am Liebsten verbringe ich meine Freizeit mit meinen zwei Kindern.

Ich habe mich immer schon für exotische Tiere interessiert, später auch diesem Bereich gearbeitet und habe noch immer exotische Haustiere, nämlich meine Schlangen.

Monika und ihr Sohn bei einem Radausflug
Monika in ihrem Garten mit einem Käfer auf der Hand
Monika und ihre Tochter mit ihrem Haustier

Übrigens, mein Lieblingsessen aus unserer Kantine am Standort Wien sind Vanilleschnecken und auch am Salatbuffet sieht man mich oft.

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen