Der Blog zum Innovationsmagazin
von Siemens Österreich

0%
hi!future

Intelligent vernetzt (2)

2 Min. Lesezeit
hi!future
24. Juni 2019
Neue Ideen für die Infrastruktur der Zukunft durch die Verbindung von Energiesystemen, Gebäuden und Industrien.

Siemens stellt sich den in Teil 1 dieser Serie dargestellten Herausforderungen mit der Entwicklung von Lösungen, die Energiesysteme und Gebäudelösungen auf intelligente Weise miteinander verbinden und so Lebensräume zum Wohle von Mensch und Umwelt schaffen. Eine Verbindung dieser beiden Bereiche wird eine intelligente Infrastruktur für Netze, Gebäude und Industrieanlagen schaffen – eine Art Ökosystem, das intuitiv auf die Bedürfnisse der Menschen reagiert und zugleich den Planeten für zukünftige Generationen schützt.

Dekarbonisierte und dezentralisierte Energie

Diese Ökosysteme – oder Umgebungen – nutzen zunehmend dekarbonisierte und dezentralisierte Energie. So gewinnt die Rolle von Gebäuden auf dem Energiemarkt immer mehr an Bedeutung. Viele der neueren Gebäude erzeugen heutzutage bereits ihre eigene Energie, und das zu einem steigenden Prozentsatz aus erneuerbaren Energiequellen. Nichtsdestotrotz bedarf es neuer Lösungen, um die wachsende Nachfrage nach elektrischer Energie, die sich über die nächsten zehn Jahre mehr als verdoppeln soll, zu befriedigen. Gleichzeitig müssen Wege gefunden werden, um die Fluktuationen bei der Verfügbarkeit erneuerbarer Energiequellen auszugleichen. Bei der Stromerzeugung könnten lokale Speichersysteme sowie Sektorkopplung einen Beitrag zur Befriedigung der Nachfrage leisten, indem sie beispielsweise Verbindungen zwischen Gebäuden und Ladestationen für Elektrofahrzeuge herstellen.

Verbindung energieerzeugender und energieverbrauchender Ökosysteme

In Zukunft müssen Gebäude und Infrastrukturen dazu in der Lage sein, ihren Energieverbrauch intelligent zu managen. Die Kombination aus dezentraler Energieerzeugung und der Speicherung von Energieüberschüssen ermöglicht es, sowohl die Nachfrage als auch die dafür notwendige Ressourcenmischung präzise vorherzusagen. Derartige Maßnahmen werden die Nachfrage optimieren, Kosten reduzieren und die Verfügbarkeit steigern. Darüber hinaus wird es für die intelligente Verwaltung von Gebäuden und Versorgungsnetzen erforderlich sein, einen kontinuierlichen Informationsaustausch über alle beteiligten Komponenten hinweg zu gewährleisten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Verbindung energieerzeugender und energieverbrauchender Ökosysteme. Sie reichen von einer intelligenten Netz- und Systemsteuerung bis hin zu intelligenten Speicherlösungen und von der Gebäudeautomatisierung und Steuerungssystemen bis hin zu Schaltanlagen, Ventilen und Sensoren. Ein wesentliches Element, das im Zentrum dieses neuen Ökosystems der intelligenten Infrastruktur steht und die Konvergenz von Energieversorgungssystemen mit Gebäuden und Industrieanlagen betrifft: dezentrale Energiesysteme.

Praxisbeispiel Lokale Energielösungen: Innovationslabor Burgenland

Nahezu alle Industrien – insbesondere kritische – sind stark von einer zuverlässigen Energieversorgung abhängig. Lokale Energielösungen tragen dazu bei, die Zuverlässigkeit des Systems zu verbessern und die Verfügbarkeit, Qualität und Belastbarkeit der Energieversorgung zu steigern. Diese Vorteile ermöglichen es Unternehmen, ihre Prozesse abzusichern und sich auf zukünftige Anforderungen vorzubereiten und zugleich Skalierbarkeit sicherzustellen.

hi!tech: Energiehochburgenland

Sie lasen Teil 2 der dreiteiligen Serie „Intelligent vernetzt“. Teil 1 können Sie hier, Teil 3 hier lesen.

Weitere Informationen:
Optimale Umgebungen schaffen Siemens Smart Infrastructure (SI) gestaltet den Markt für intelligente, anpassungsfähige Infrastruktur für heute und für die Zukunft. SI zielt auf die drängenden Herausforderungen der Urbanisierung und des Klimawandels durch die Verbindung von Energiesystemen, Gebäuden und Wirtschaftsbereichen. Siemens bietet Kunden ein umfassendes, durchgängiges Portfolio aus einer Hand – mit Produkten, Systemen, Lösungen und Services vom Punkt der Erzeugung bis zur Nutzung der Energie. Mit einem zunehmend digitalisierten Ökosystem hilft SI seinen Kunden im Wettbewerb erfolgreich zu sein und der Gesellschaft, sich weiterzuentwickeln – und leistet dabei einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten. Siemens Smart Infrastructure