Der Blog zum Innovationsmagazin
von Siemens Österreich

0%
hi!future
Im Anschluss an die Weltausstellung werden die smarten Gebäude langfristig in den Distrikt 2020 umgewandelt.

Leuchtturm für intelligente Infrastruktur

3 Min. Lesezeit
hi!future
07. August 2019
Die Expo 2020 Dubai setzt Maßstäbe für intelligente Infrastruktur und unser Städte von morgen.

Wenn die Expo 2020 Dubai Ende nächsten Jahres ihre Tore öffnet, werden die Gebäude- und IoT-Technologien von Siemens auf dem gesamten Veranstaltungsgelände integriert sein. Das Projekt setzt weltweit Maßstäbe im Hinblick auf intelligente Infrastruktur als Fundament unserer Städte von morgen.

Nachdem die Besucher der Expo 2020 in Dubai – erwartet werden rund 25 Millionen – an der neuen U-Bahn-Station ausgestiegen sind, erwartet sie ein Spaziergang unter hoch aufragenden schirmartigen Konstruktionen, darüber eine gigantische Kuppel, bestehend aus einem Gitterwerk aus Glas und Metall, mit Teichen und Palmen. Sie werden Straßen entlangflanieren, die von schillernden Pavillons gesäumt sind, vorbei an funkelnden futuristischen Strukturen in den thematischen Sektoren Mobility, Opportunity und Sustainability. Diese Blaupause einer intelligenten Stadt entsteht derzeit auf einer Baustelle im südlichen Bezirk von Dubai. „Die Expo 2020 ist die Idee einer Zukunftsstadt, eines lebenden Organismus, in dem wir die Elemente Building Technologies, Internet of Things (IoT), Wasserstofftechnologien und andere Facetten von Siemens vereinen und verknüpfen, um sie wirklich dynamisch und futuristisch zu machen“, so Cedrik Neike, CEO von Siemens Smart Infrastructure.

Analytik und Vernetzung

Sobald die Expo 2020 im Oktober nächsten Jahres ihre Türen öffnet, wird im Hintergrund dieser sichtbaren schillernden Infrastruktur sehr viel mehr vorgehen, als es zuerst den Anschein hat, denn die Ausstellung wird weltweit eine der größten Installationen von Siemens-Gebäudetechnologien überhaupt sein. So wird beispielsweise das digitale Gebäudemanagementsystem Desigo CC von Siemens geländeweit installiert. Das System wird mithilfe von Sensoren und Analytik in den Themensektoren die Gebäudefunktionen, einschließlich Klimatisierung, Energieverbrauch, Beleuchtungssteuerung, Fahrstühle, Luftqualität und Brandmeldeanlagen, überwachen und steuern. Darüber hinaus werden die Gebäude auf dem Areal durch den Austausch von Energie und Daten enger mit dem Netz interagieren. Daten von 200.000 Datenpunkten werden gesammelt und im Cloud-basierten Siemens-IoT-Betriebssystem MindSphere analysiert. Dies unterstützt eine intelligente Entscheidungsfindung, die dazu beiträgt, die Ziele der Expo 2020 hinsichtlich Komfort, Schutz und Sicherheit sowie Nachhaltigkeit zu erreichen.

  • MindSphere wird durch drei Schritte bei der intelligenten Entscheidungsfindung unterstützt.
    Siemens
    MindSphere wird durch drei Schritte bei der intelligenten Entscheidungsfindung unterstützt.

Die Expo 2020 Dubai wird das größte Event sein, das jemals in der arabischen Welt ausgerichtet wurde. Und sie wird die bestvernetzte der Geschichte sein. Über die Siemens-Navigator-Software werden mehr als 130 Gebäude vernetzt, überwacht und gesteuert. Die neu entwickelte MindSphere-Smart-City-App optimiert während der sechsmonatigen Veranstaltung den Energie- und Wasserverbrauch.
In einem ersten Schritt sind die Themen Umweltmonitoring, etwa in den Bereichen Luft- und Wasserqualität, sowie intelligente Bewässerung in der App erfasst. Zur Expo wird sie Daten von der Infrastruktur des gesamten Geländes erfassen, überwachen, analysieren und visualisieren – und damit die Vernetzung von urbanen Infrastrukturen mit dem Internet der Dinge demonstrieren. Die zukunftsweisende Architektur der Expo 2020 nimmt allmählich Gestalt an und fügt sich in die beeindruckende Skyline von Dubai ein. Da die Gebäude im Anschluss an die Weltausstellung größtenteils erhalten bleiben sollen, werden auch Siemens-Technologien zur intelligenten, digitalen und vernetzten Zukunft der VAE beitragen. „Der Expo-Standort im Süden Dubais wird langfristig in den Distrikt 2020 umgewandelt. Wir entwickeln daher eine Blaupause für intelligente Städte der Zukunft, die die Ansprüche an Komfort, Bequemlichkeit und Sicherheit erfüllen“, so Oliver Kraft, Siemens-Projektleiter für die Expo 2020. Schon jetzt sind in Dubai digitale Technologien in Bereichen wie Elektrizität, Mobilität und staatliche Dienstleistungen weit verbreitet. Das hat auch der „Atlas of Digitalization“ von Siemens und Signal Noise der Economist Group aufgezeigt. Dieses Analyseprojekt untersucht, welchen Einfluss die vierte industrielle Revolution auf das urbane Leben rund um den Erdball hat und welche Chancen sich dadurch in Zukunft ergeben können.

Nachhaltigkeit umfassend integriert

Nachhaltigkeit ist ebenfalls ein wichtiges Begleitthema der Expo 2020. Sie wird in alle Aspekte des Events integriert, zum Beispiel durch die Erzeugung sauberer Energie, die Verwendung nachhaltiger Gebäudematerialien und die Reduzierung von Abfall. Siemens-Technologien sind daran beteiligt, indem sie den Energieverbrauch auf dem ganzen Areal überwachen und senken.

Weitere Informationen:
Dieser Artikel erschien im hi!tech Magazin 2|19.