Der Blog zum Innovationsmagazin
von Siemens Österreich

0%
hi!life

Sicherheit für die höchsten Töne

1 Min. Lesezeit
hi!life
02. Dezember 2019
Für das Wiener Konzerthaus hat Siemens die Zutritts- und die Brandmeldeanlage erneuert.
Siemens Smart Infrastructure hat die Haustechnik der Wiener Volksoper auf Vordermann gebracht. Und hatte dafür genau zwei Monate Zeit.
Das Wiener Konzerthaus am Heumarkt ist eine der Top-Adressen für Musik in Europa, die Akustik des Hauses ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und gefeiert. Wenn hier auch nur die kleinsten Umbauarbeiten notwendig sind, dann ist das ein Fall für Profis, damit das fragile Gleichgewicht der Schallwellen nicht durcheinander kommt. Ein Fall für Siemens Smart Infrastructure.
Seit vielen Jahren ist Siemens ein enger Partner des Konzerthauses, einer, der immer wieder mit diffizilen Aufgaben bedacht wurde. So wurde 2018 die Lüftung des Arnold-Schönberg-Saals modernisiert, Siemens hat PX-Controller in das System eingebunden. 2018 wurde außerdem die Brandmeldeanlage modernisiert und komplett migriert. 32 Lüftungsleitungsmelder wurden eingebaut, dazu kamen mehrere Multi-Sensor Brandmelder. Dazu kommt noch ein Wartungsauftrag. Darüber hinaus ist Siemens auch für die Technik der Sicherheits- und Türkontrollen verantwortlich. Dabei wurden die bestehenden Türsteuereinheiten ausgetauscht und modernisiert, die Magnetkarten wurden ausgetauscht und die Zutrittskontrollleser auf berührungslose Kartenleser umgebaut. Außerdem wurde die SIPort Zutrittskontroll-Software geupdated. Damit kommen nun nur diejenigen ins Konzerthaus hinein, die dort auch hinein kommen sollen.
Egal ob mit oder ohne Instrument.
Weitere Informationen:
Wiener Konzerthaus - Website