Der Blog zum Innovationsmagazin
von Siemens Österreich

0%
hi!life
Workshops und Rätsel vermitteln spielerisch MINT-Inhalte.

Auf in den digitalen Dschungel

2 Min. Lesezeit
hi!life
12. Juni 2019
"Abenteuer Informatik" eröffnet und macht Schüler zu echten MINT-Experten.

Wien (TU WIEN) - Informatik begreifen und dabei Spaß haben. Das zeigt die Fakultät für Informatik bei der jetzt eröffneten Ausstellung "Abenteuer Informatik" im Institutsgebäude Favoritenstraße 11.

Die fortschreitende Digitalisierung ist spürbarer Teil unseres Alltags, die TU Wien als Digitalisierungsuniversität ist dabei innovativer Treiber der digitalen Transformation innerhalb der Gesellschaft. Die Digitalisierungsstrategie der TU Wien formuliert ein starkes Bekenntnis zur Digitalisierung, um Kompetenzen und Fähigkeiten der Universität gezielt zu nutzen und weiterzuentwickeln. "Digitale Technik bietet die große Chance die Inklusion aller gesellschaftlicher Gruppen voranzutreiben. Deshalb erstreckt sich unsere Digitalisierungsstrategie auf alle Bereiche der Universität: Forschung, Lehre und Services", erklärt TUW-Rektorin Sabine Seidler.

Steigender Bedarf an Experten

Für die Lösung aktueller und kommender Herausforderungen sind Experten notwendig. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung von Informatikern und MINT-Absolventen mit Informatik-Skills sind Basis für die positive Gestaltung der Entwicklungen.

Brückenschlag zu Schulen

Eine dieser Maßnahmen ist das Vienna Informatics Living Lab (VILL). Seit Beginn des Jahres bietet die Fakultät für Informatik Schulklassen und Lehrpersonen kostenfrei didaktisch abgestimmte Workshops zu aktuellen und vielfältigen Informatikthemen an. Erste Ausbaustufe ist die jetzt eröffnete, permanente Ausstellung "Abenteuer Informatik". 45 Ausstellungstafeln mit 20 Experimentierstationen machen spannende Themen wie Binärdarstellung, Informationsdarstellung, effiziente Algorithmen oder Grenzen der Berechenbarkeit interaktiv und hands-on erlebbar.

Abenteuer Informatik für alle

Informatik in einer Form begreifbar zu machen, die Spaß macht, ist die Herausforderung, der sich Jens Gallenbacher (TU Darmstadt) und Gerald Futschek (TU Wien) gestellt haben. Ergebnis sind Puzzles, magische Tricks, Knobeleien und viele Aha-Effekte, die spielerisch viele Fragen der Informatik aus dem Alltag beantworten. "Wir haben zielgruppengerechte Workshops für Schülern ab der 5. Schulstufe entwickelt, ebenso wie fachliche Unterlagen. Die Entdeckungsreise durch die Informatik wird von geschulten studentischen Tutoren begleitet. Experimentieren und Spielen ermöglicht es Schülern, interessierten Informatik-Neulingen, Jüngeren und Älteren oder auch Studierenden - egal ob Mädchen oder Burschen - niederschwellig in das Thema einzusteigen", so Gallenbacher und Futschek zum didaktischen Konzept von Abenteuer Informatik.

Auf ins Abenteuer

Die Teilnahme am Abenteuer Informatik ist kostenfrei möglich. Angeboten werden Unterstufen-Workshops á 60 Minuten bzw. Oberstufen-Workshops á 90 Minuten. Ort ist jeweils das Institutsgebäude Favoritenstraße 11 (1040). Mögliche Themenpakete je Zielgruppe und Buchungen sind unter https://abenteuer.informatik.tuwien.ac.at/index.php/workshop/verfügbar. Mitzubringen sind nur Experimentierfreude und Neugier.

Zur Ausstellung gibt es das gleichnamige Buch "Abenteuer Informatik", das noch weitere Themen der Informatik behandelt. Zusätzlich sind gratis Bastelbögen verfügbar, um auch zuhause forschen und experimentieren zu können.

Unterstützer des Abenteuers

Um "Abenteuer Informatik" für die Teilnehmer kostenfrei anzubieten, fördern die Wirtschaftsagentur WienFrequentis und Siemens Österreich die Ausstellung, die Industriellenvereinigung Österreich unterstützt ebenfalls.

(APA Science)