Der Blog zum Innovationsmagazin
von Siemens Österreich

0%
hi!biz
Der X-Wagen bietet einen offen gestalteten Innenraum und großzügige Einstiegsbereiche. Die Fahrgäste gelangen dadurch bequemer ins Wageninnere und können schneller Ein- und Aussteigen. Dafür sind die Sitze neu angeordnet.

Generation X

2 Min. Lesezeit
hi!biz
08. März 2018
Präsentation des X-Wagens, der dritten U-Bahn-Generation von Siemens für die Wiener Linien.
Heute wurde das Design des neuen X-Wagens präsentiert und ein erster Blick ins Innere der neuen U-Bahn-Generation ermöglicht. Die Wiener Linien haben Siemens im Herbst 2017 mit der Lieferung von 34 vollautomatischen U-Bahnzügen beauftragt. Der Vertrag beinhaltet darüber hinaus die Instandhaltung der Fahrzeuge über 24 Jahre und eine Option auf elf weitere Fahrzeuge. Der erste X-Wagen soll bereits Mitte 2020 seinen Dienst im Wiener U-Bahn-Netz aufnehmen. Er kann sowohl mit Fahrpersonal als auch vollautomatisch eingesetzt werden. Bereits vor der Inbetriebnahme der vollautomatischen U5 ab 2024 wird er auf den Linien U1-U4 zum Einsatz kommen. Bis 2030 werden alle 34 Züge ausgeliefert und ersetzen schrittweise die „Silberpfeile“, die bereits seit den 70er-Jahren unterwegs sind.

Fahrgastinformationssystem „Plus“

Der X-Wagen ist weltweit der erste U-Bahnzug von Siemens, der mit dem neuen Fahrgastinformationssystem „Plus“ ausgestattet wird. Bildschirme über den Türen zeigen Fahrgästen künftig bereits vor Ankunft in der Station den nächstgelegenen Aufgang und die aktuellen Abfahrtszeiten von Anschlussverbindungen an. Die Züge sind in Leichtbauweise ausgeführt und die eingesetzten Materialien sind zu über 90 Prozent wiederverwertbar. Der Einsatz von LED-Beleuchtung und einer besonders energiesparenden Heizungs- und Klimaausrüstung sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch der Züge. Der X-Wagen bietet einen offen gestalteten Innenraum und großzügige Einstiegsbereiche. Die Fahrgäste gelangen dadurch bequemer ins Wageninnere und können schneller Ein- und Aussteigen. Dafür sind die Sitze neu angeordnet. Erstmals wird es eine Kombination aus den gewohnten Quersitzen, mit Längs- und Klappsitzen geben.

Der erste Blick ins Innere des neuen X-Wagens

Höchstes Maß an Barrierefreiheit

Die dadurch entstehenden Mehrzweckbereiche bieten insbesondere Eltern mit Kinderwägen und Fahrgästen mit mehr Gepäck angenehm Platz. Klapprampen bei allen Türen und zusätzliche Rollstuhlplätze in der Mitte des Zuges ermöglichen außerdem ein höchstes Maß an Barrierefreiheit. Die transparente Trennwand zum Fahrerstand bietet den Fahrgästen eine neue Perspektive auf die Strecke. Beim vollautomatischen Betrieb wird die Sicht noch besser und durch den Wegfall der Fahrerstände entsteht Platz für weitere Sitzplätze. Wie bereits der bewährte V-Wagen sind selbstverständlich auch die neuen Züge durchgängig begehbar, klimatisiert und videoüberwacht.

Beitrag zur lokalen Wertschöpfung

„Der X-Wagen ist nach dem Silberpfeil und dem V-Wagen bereits die dritte Generation an U-Bahnzügen, die Siemens an die Wiener Linien liefern wird. Es freut mich, dass wir in Wien die Entwicklung hin zum autonomen Fahrbetrieb mit unserem Know-how begleiten dürfen. Das ist ein schönes Zeichen für das anhaltende Kundenvertrauen in unsere Fahrzeuge, zeigt die Wertschätzung unseres Werks in Wien und ist ein wichtiger Beitrag zur lokalen Wertschöpfung“, erklärt Wolfgang Hesoun, CEO von Siemens Österreich. Produziert werden die Fahrzeuge im Siemens-Werk in Wien. Dort befindet sich auch das weltweite Siemens-Headquarter für Metros; auch Straßenbahnen, Reisezugwagen und vollautomatisierte People Mover (VAL) werden hier gefertigt.

  • Siemens
  • Siemens
Weitere Informationen:
Siemens Mobility Wiener Linien